Umgang mit Medien in der Familie! 
Tipps für Eltern...

Tipp Nr.1:

Sich selbst "medienfit" machen und viel darüber reden!

Eltern äußern manchmal das Gefühl, nicht mehr "mitzukommen". Deshalb sollten Sie sich am Laufenden halten und sich selbst in einem Sozialen Netzwerk wie Facebook und Instagram anmelden und gemeinsam mit ihren Kindern ein neues Computerspiel ausprobieren. Auch ist es notwendig, dass sich Eltern über neue Herausforderungen im Netz informieren zum Beispiel auf www.saferinternet.at. ​

Checkliste zur Anmeldung in einem sozialen Netzwerk:

  • Informieren

  • Entscheiden: Darf sich Ihr Kind anmelden oder nicht? 

  • Gemeinsam anmelden

  • Privatsphäre einstellen
     

Tipp Nr. 2:

Seien sie ein gutes Vorbild und achten Sie darauf selbst nicht nur physisch, sondern auch gedanklich anwesend zu sein. Kinder brauchen Blickkontakt! Nehmen Sie sich bewusst handyfreie Zeit für Ihre Kinder! 

Eltern sollten auch zentrale Anlaufstelle sein, wenn Kinder und Jugendliche Fragen oder Probleme haben. 

Tauschen sie sich über die Mediennutzung mit Ihren Kindern aus und lernen sie gemeinsam mit Ihnen und von Ihnen einen bewussten Umgang. Rechtliches: Eltern haben für ihre Kinder eine gesetzliche Aufsichtsplicht und müssen Minderjährige vor möglichen Gefahren schützen! 

Regeln für die eigene Handynutzung: 

  • Nutzung reflektieren

  • Auszeiten nehmen

  • Sich mit Fotos/Videos zurücknehmen

  • Vorbild sein

 

Tipp Nr. 3:

 

Regeln vereinbaren! 
Regeln betreffen den zeitlichen Rahmen, die genutzten Inhalte, den Umgang mit Bildern und persönlichen Daten und die Kosten. 
Checkliste Fernsehen: 

  • Zentraler Ort

  • Regeln ausmachen

  • Fernsehfreie Zeiten festlegen

Das erste Handy: 

  • Festlegen: Wem gehört das Handy? 

  • Regeln ausmachen

  • Gemeinsam einrichten

Tipp Nr. 4:

Thematisieren Sie die Weitergabe von persönlichen Daten! 

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Risiken und seien Sie Anlaufstelle für Ihre Kinder.

  • Peinliche Bilder loswerden: www.ombudsmann.at

  • Name, Adresse, Telefonnummer und persönliche Fotos sollte Ihr Kind nur nach Rücksprache mit Ihnen weitergeben dürfen. 

Tipp Nr. 5:

  • Vorsicht bei Treffen mit Online-Bekanntschaften: sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Risiken.

  • Auf Dos & Dont`s aufmerksam machen: was im realen Leben verboten ist, ist auch im Internet verboten!

  • Regelmäßig informieren: lassen Sie sich von Ihrem Kind aktuelle Lieblingsseiten und Lieblingsspiele zeigen. 

  • Fernsehen-mehr als Zeitvertreib: wählen Sie Sendungen bewusst aus und lassen Sie nur selten zu, dass Ihr Kind aus reiner Langeweile fernsieht!

 

(Auszüge aus der Broschüre "Medien in der Familie" - Saferinternet.at)

© 2018 by Mag. Kerstin Lang, BEd