"Manchmal braucht das Herz etwas mehr Zeit, um etwas zu akzeptieren, was der Kopf längst weiß."

Trennung und was jetzt?

Für viele Menschen bricht bei einer Trennung eine Welt zusammen und es entstehen oft seelische Narben. Um den Trennungsschmerz zu verarbeiten und loslassen zu können, ist es hilfreich zu wissen, welche Gefühle und körperliche Reaktionen sich daraus ergeben können.

 

 

DIE PHASEN DER TRENNUNG
 

 

  • Nicht-Wahrhaben-Wollen
    Viele Menschen hoffen, dass alles wieder gut wird. Sie versuchen den Partner/ die Partnerin doch noch umstimmen zu können und verdrängen oft das Ende der Beziehung.
     

  • Schmerzvolle Gefühle
    Viele Gefühle wie Selbstzweifel, Trauer, Kränkungsgefühle, Wut etc. treten auf. Nicht wenig Verlassene schlafen schlecht, essen weniger oder mehr und fühlen sich anfänglich depressiv. Nichts kann den Trennungsschmerz lindern.
     

  • Neuorientierung
    Die Verzweiflung nimmt etwas ab und man kann sich wieder mehr auf das Leben und den Alltag konzentrieren.
     

  • Neues Gleichgewicht
    Das Selbstvertrauen kehrt zurück und damit die Zukunftsperspektiven. Das Beziehungsende wird verarbeitet.

 

 

WAS HILFT BEI

TRENNUNGSSCHMERZ?

  • Packen Sie alles, was mit dem Partner/ der Partnerin zu tun hat, in eine Kiste, um die Wunde nicht immer wieder aufzureißen!
     

  • Setzen Sie sich mit der Trennung nur einmal pro Tag bewusst ausreinander- die restliche Zeit nicht.
     

  • Tun Sie in dieser extremen Stresssituation Ihrem Körper und Ihrer Psyche etwas Gutes (z.B. die Lieblingsplaylist hören, einen Sonntagsbrunch mit Freunden, einen Spa-Tag in der Therme, einen Spaziergang, ein gutes Buch lesen, Freunde zum Essen einladen etc.). Bewegung hilft um Stresshormone und die Wut abzubauen. Sagen Sie Freunden auch was sie brauchen und wie es Ihnen derzeit geht.
     

  • Tagebuchschreiben hilft sich von negativen Gedanken zu distanzieren.
     

  • Lassen Sie sich Zeit und gehen Sie nicht überstürzt in eine neue Beziehung. 

  • Vorerst ist es ratsam mit dem/ der mit Ex-Partner/ der Ex-Partnerin auf Abstand zu gehen, gemeinsame Gewohnheiten zu vermeiden. Unternehmen Sie viel mit anderen Menschen, suchen Sie sich ein neues Hobby, seien sie aktiv und lenken Sie sich ab.
     

  • Denken Sie daran, welche schwierigen Situationen Sie in Ihrem Leben bereits erfolgreich gemeistert haben. Eine Trennung ist schmerzhaft, aber bewältigbar.

TAKE-HOME  MESSAGE

Nicht wenige Menschen haben nach einer Trennung psychische Probleme.

Zögern Sie nicht psychologische oder therapeutische Hilfe in Ansruch zu nehmen!

" Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,

stets kannst du im Heute von Neuem beginnen"
 

(Siddharta Guatama, Begründer des Buddhismus)

© 2018 by Mag. Kerstin Lang, BEd